Fit für die Zukunft

Damit die National­strassen ihre wichtige Funktion auch in Zukunft erfüllen können, stehen diverse Abschnitte rund um Bern aktuell im Fokus der Planer. Dabei handelt es sich zum einen um Engpass­beseitigungs­projekte, zum anderen aber auch um Instand­setzungen oder um Optimierungs­massnahmen bei Anschlüssen. Die Projekte sind miteinander koordiniert.

Die Nationalstrassen haben als Hochleistungs­strassen eine wichtige Funktion. Sie bündeln die Verkehrs­ströme und entlasten so das unter­geordnete Strassen­netz in Städten und Dörfern. Wenn sie über­lastet sind, können sie diese Aufgabe nicht mehr erfüllen. Deshalb muss ihre Leistungs­fähigkeit mit bau­lichen Ein­griffen oder mit Verkehrsmanagement­massnahmen so hoch wie möglich gehalten werden. Ebenso wichtig ist eine möglichst hohe Sicher­heit und eine gute An­bindung der National­strassen an das untergeordnete Strassennetz.

Um dies auch künftig sicherzustellen, sind im Raum Bern diverse Projekte im Gang. Neben dem Abschnitt Wankdorf–Schönbühl ist auch im Abschnitt Schönbühl–Kirchberg eine Fahrstreifen­ergänzung geplant. Diese könnte nach Abschluss der Arbeiten im Abschnitt Wankdorf–Schönbühl realisiert werden.

Zudem sind diverse Projekte auf der A6 in Arbeit. Der Anschluss Wankdorf wird umgestaltet. Geplant ist auch der Bau eines Bypass Bern-Ost als Tunnel zwischen der Schosshalde und Muri. Als Übergangs­massnahme dazu dient die Pannenstreifen-Umnutzung auf der A6 zwischen den Anschlüssen Wankdorf und Muri. Die Arbeiten zur Einrichtung dieser Umnutzung dauern von 2021 bis 2023.

Im Sammelpunkt all dieser Strecken befindet sich der Anschluss Wankdorf. Dieser wird ab etwa 2026 umgestaltet.

Weitere Informationen zu den A6-Projekten bieten die Websites:

www.anschluss-wankdorf.ch

www.bypass-bern-ost.ch

www.pannenstreifen-a6.ch

Anschluss Wankdorf Start 2 A1 Bern-Nord
Bild: Die A6 mit Ostermundigen im Hintergrund (Bildquelle: vistaplus)